2000km durch Amerikas wilden Westen

Geschrieben von Dr.Notch.

Die vergangene Woche verbrachte ich mit einer „kleinen Runde“ durch Teile der Bundesstaaten Idaho, Wyoming und Montana.

Nach dem Besuch bei meinem Sponsor Klim in Rigby bin ich aufgebrochen um den Yellowstone Nationalpark zu erkunden …

Leider hatte sich der Winter entschlossen zurückzukehren, so dass ich meinen ersten Tag dort im Schneegestöber verbrachte und den darauffolgenden Tag bei Minustemperaturen und gesperrten Pässen nur kleine Teile dieses wirklich beachtlichen Naturschauspiels besuchen konnte. In Bozeman – Montana traf ich meinen alten Kumpel Alex den ich vor Jahren auf der Südinsel Neuseelands beim Motorradfahren kennengelernt hatte. Bei ihm konnte ich mich von der elendigen Kälte die nach Montana, obwohl der Frühling dort eigentlich auch begonnen hatte, verstecken und ich war froh nach Tagen bei Minusgraden nicht wieder mein Zelt aufschlagen zu müssen. Erst als ich die Höhenlagen Montanas wieder verlassen hatte und mich etwa einen Kilometer niedriger zurück in den Bergen Idahos befand, wurden die Temperaturen wieder erträglicher und meine letzte Nacht auf dieser Runde am Ufer des „Salmon River“ in Idaho war außer der Muffe vor Bren wenigstens nicht mehr Eiskalt! Hier die Bilder meiner 2000km Runde der vergangenen Tage… #NotchdieWelt